StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Röggeliner See Samstag, 22. Juli  

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Eine Ebene höher

Sehenswürdigkeiten

Eine Ebene höher

Deutsches Haus, Rehna

Grenzhus Museum

Gläserne Molkerei

Kirchen

Kastanienhof Bülow - Historischer Bauerngarten

Kloster Rehna

Handspinnerei Klein Rünz

Landesfeuerwehrmuseum M-V, Meetzen

Museum Schloss Wedendorf

Natura 2000 - Ausstellung, Dechow

Röggeliner See

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen


Röggeliner See / Kuhlrader Moor

1243512368_12009_19826.jpg

Nahe dem Ortsteil Klocksdorf der Gemeinde Carlow liegt der etwa 1.500 ha große Röggeliner See, dessen Nordzipfel als Badesee genutzt wird. Der Großteil des Sees steht wie das angrenzende Kuhlrader Moor wegen der zahlreichen Wasservogelarten unter Naturschutz - das Naturschutzgebiet »Kuhlrader Moor/ Röggeliner See« ist in das Biosphärenreservat Schaalsee integriert. Sie können Seevögel wie z.B. Kormorane, Graugänse und zahlreichen Entenarten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Mit etwas Glück sieht man auch den Seeadler bei der Jagd.
Am Nordufer liegt der Ort Klockstorf, am Süd- und Südostufer grenzt die Gemeinde Dechow mit den Orten Dechow und Röggelin an. Das Gewässer besitzt maximale Ausdehnungen von 2,24 mal 1,16 Kilometer. Die mittlere Tiefe beträgt 2,9 Meter.

1243512398_12190_12365.jpg



Die mit 6,8 Meter tiefste Stelle liegt in der östlichen Bucht. Zugänge zum See existieren in den Ortschaften Klocksdorf und im nördlichen Bereich von Dechow. In beiden Orten befinden sich Badestellen sowie Steganlagen. Den Hauptzugang zum See bildet jedoch der Bootsanleger der Fischerei Klocksdorf südlich von Klocksdorf. Hier befindet sich auch ein Parkplatz sowie ein Aussichtsturm. Auf der im See befindlichen großen Insel befindet sich seit 1992 eine Kormorankolonie, die an den abgestorbenen Horstbäumen, deren Stämme vom Kot der Vögel geweißt sind, gut zu erkennen ist. 1996 zählte man 171 Brutpaare.
Auf der Halbinsel in den See bei Röggelin befand sich im Mittelalter die größte Ritterburg des Bistums Ratzeburg. Der Sage nach sollen die Steine der Burg um das Jahr 1480 zum Bau des Fundaments der Dorfkirche Demern verwandt worden sein.
 
Der See bietet sich als relativ großer See kaum für das Uferangeln an. Ein Angelguide, zumindest jedoch ein paar hilfreiche Tipps des Pächters sind für eine erfolgversprechende Angeltour erforderlich. Beim Fischer Buchholz in Klocksdorf kann man sich eine Angelkarte lösen. Auch das Angeln mit dem Ruderboot ist möglich .

Seit diesem Jahr bietet Mecklenburg-Vorpommern ,Petrijüngern auch die Möglichkeit einen Fischereischein für die Urlaubszeit zu kaufen .


 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003