StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Startseite Samstag, 24. Juni  
Aktuell
Die Stadt Rehna mit neuem Internetauftritt...

mehr
aktuelles Wetter

mehr
Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
Fragen und Antworten rund um die Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
mehr
Übersicht der neuen Straßennamen in der Gemeinde Königsfeld

mehr

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Startseite ListeAktuell Archiv

Dechower hoffen auf den großen Coup

Bundesjury bewertete am Sonnabend ihr Dorf

Dechow • "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" – dieser Spruch hallte am Sonnabend durch Fußballstadien in Deutschland. Zeitgleich absolvierten Dechower einen Wettstreit, der sie bald ebenfalls in die Bundeshauptstadt führen könnte.


Die Partie, die die Dechower am Sonnabendnachmittag zu bestreiten hatten, dauerte doppelt so lange wie ein reguläres Fußballspiel. Den Einwohnern blieben genau 180Minuten, um im Bundesfinale des Wettbewerbes "Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft" zu punkten. Und sie taten es. Bereits nach dem ersten Drittel des "Spiels" sagte der Vorsitzende der Bewertungskommission: "Es ist bislang beeindruckend. Wir benoten nicht nur Ergebnisse, sondern auch Prozesse. Dechow macht einen Prozess durch, er ist erkennbar und das ist positiv." Ob das allerdings zum Gewinn des Bundeswettstreits reicht, bleibt abzuwarten. Das Ergebnis wird am 17. September in Berlin bekanntgegeben.
Kurios: Den Dechowern ist es egal, welchen Patz sie belegen. "Wir hätten doch nie gedacht, dass wir in die Endrunde kommen. Schon darauf können wir stolz sein", sagt Einwohner Jürgen Wachtel beim Aufsammeln von Scherben. Jurymitglied Elsbeth Bernsmann war soeben ein Glas im Dorfgemeinschaftshaus zu Bruch gegangen.

Genau dort hatten die Dechower die ersten Punkte eingefahren. Sie verstanden es, in einem Videofilm Einblicke in die Geschichte, die Entwicklung und in das kulturelle Leben des 162-Einwohner-Ortes zu geben. Die Filmmusik animierte manches Jurymitglied, mit dem Fuß im Takt zu wippen. Minuten später applaudierte das komplette Juryteam nach einer Vorstellung eines Fußtanz-Balletts. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang: Auch das kulturelle Leben in einem Dorf ist ein Bewertungskriterium. Weitere Kriterien sind Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, Baugestaltung- und -entwicklung, Grüngestaltung- und -entwicklung sowie Dorf und Landschaft. Diese fünf Bewertungsbereichen bilden die Grundlage für das Gesamturteil.

Im schlimmsten Fall belegen die Dechower in der Abschlusstabelle "nur" den 36. von 4807 Plätzen! Im besten Fall erhalten sie für herausragende Leistungen in der Dorfentwicklung die Goldplakette. Dann dürfte der Ortsname Dechow auf dem Bildschirm jeder Nachrichtenagentur in Deutschland auftauchen. Verdient hätten sie Anerkennung allemal, schon allein wegen des unermüdlichen Engagements, das sie bislang an den Tag legten.

Auf das Abschneiden des Dorfes dürften nicht nur die Einwohner gespannt sein, sondern auch diejenigen, die der Dechow-Präsentation beiwohnten: Vertreter des Landkreises, des Amtes für das Bio-sphärenreservat Schaalsee, des Amtes Rehna, der Stadt und Dorf Planungs GmbH, der Fortbildungsakademie der Wirtschaft, um nur einige zu nennen. Auch sie hatten an dem Rundgang durch das kleine, feine Dorf am Röggeliner See mit Bürgermeister Udo Wachtel teilgenommen.

von Michael Schmidt
aus SVZ vom 23.08.2004



Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html
Datum:   23. August 2004
Sort Nummer:   2
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003