StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Startseite Montag, 26. Juni  
Aktuell
Die Stadt Rehna mit neuem Internetauftritt...

mehr
aktuelles Wetter

mehr
Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
Fragen und Antworten rund um die Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
mehr
Übersicht der neuen Straßennamen in der Gemeinde Königsfeld

mehr

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Startseite ListeAktuell Archiv

Klosterstadt Rehna will an der A 20 werben

Unter der Überschrift "Klosterstadt darf nicht werben" berichteten die LN vor einer Woche über die vergeblichen Mühen von Rehna und dem Klosterverein, an der A 20 ein touristisches Hinweisschild aufstellen zu dürfen. Jetzt meldete sich unter anderem auch

Sprecher Gerd Lange sagte, dass die Aufstellung der riesigen Schilder auf braunem Hintergrund immer in Abstimmung mit dem jeweiligen regionalen Tourismusverband erfolge. Man könne aber nicht "alle 500 Meter ein derartiges Schild aufstellen". So werden demnächst 30 Schilder auf der A 20 zwischen Lübeck und der polnischen Grenze montiert. Ob die Rehnaer ein Schild bekommen sei aber fraglich. Denn vorrangig würden auf den Info-Tafeln Regionen statt Einzelobjekte bevorzugt. Dennoch sei es für einen Antrag aus Rehna noch nicht zu spät.

Sollte es doch noch mit der Aufstellung einer Tafel mit der Werbung für die Klosterstadt klappen, dann wäre die Kostenfrage noch völlig offen. Dazu sagte Christine Brandt, Tourismusbeauftragte für den Nordwestkreis: "Für die Schilder Insel Poel und den Klützer Winkel haben wir bereits 1998 Anträge gestellt, beide sind inzwischen aufgestellt. Dafür gab es gar eine Förderung in Höhe von 90 Prozent. Leider existierte damals noch kein aktiver Klosterverein Rehna."

Auch der Tourismusverein Mecklenburg-Schwerin und das Biosphärenreservat Schaalsee haben bereits entsprechende Anträge gestellt. Amtsleiter Klaus Jarmatz bestätigte dies gestern. Er geht davon aus, dass wie bereits an der A 24 passiert, auch an der A 20 die Hinweisschilder Biosphäre genehmigt werden.

Burghard Schmidt vom Rehnaer Klosterverein will sich zusammen mit dem Amt Rehna dafür einsetzen, dass noch "quasi in letzter Minute" ein braunes Hinweisschild an der Autobahn 20 aufgestellt wird. Sollte es dafür keine Förderung vom Ministerium geben, dann würde die Stadt Rehna die möglichen Kosten in Höhe von 3000 Euro wohl aufbringen, erfuhren die LN aus dem Amt Rehna. Doch das letzte Wort haben nun das Straßenbauamt und das Schweriner Wirtschaftsministerium.

von Gerd Dietrich
aus LN vom 01.07.2004

ln-online/lokales vom 01.07.2004 01:00



Link:   http://www.luebecker-nachrichten.de/news/regional/nordwest-mecklenburg.htm
Datum:   06. Juli 2004
Sort Nummer:   2
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003