StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Startseite Mittwoch, 23. August  
Aktuell
Die Stadt Rehna mit neuem Internetauftritt...

mehr
VOLLSPERRUNG DER K5 THANDORF - UTECHT

mehr
aktuelles Wetter

mehr
Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
Fragen und Antworten rund um die Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
mehr

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Startseite ListeAktuell Archiv

Klosterkirche als Modell nachgebaut

Projekt in Rehna abgeschlossen

kirche_web.jpg

Die alten Baumeister der Rehnaer Klosterkirche hätten sich gefreut, wenn ihr Werk nach sechs Monaten Bauzeit vollendet worden wäre. Acht Frauen eines ABM-Projektes haben es den Bauherren von einst nun vorgemacht. Nicht in Originalgröße, aber dafür im Maßstab 1:40 entstand ein Modell der Klosterkirche.

Aus dem einstigen Gebäude aus Pappe, welches im September zur Anfertigung der Schablonen gebaut wurde, ist heute ein ansehnlicher Kirchbau mit einer Höhe von 90 Zentimetern geworden. Projektmanagerin Gudrun Zupke-Höpel von der Dienstleistungsgesellschaft Rehna gab sich gestern beeindruckt: "Tolle Arbeit. Jeder Ziegel wurde in Handarbeit gefertigt und gebrannt." Eine Arbeit, der sich das erste ABM-Team mit Ute Geßner, Cindy Hecht, Irena Najox und Bauleiter Rainer Lange annahm. Fachwerkstätten in Lübeck wurden besucht um Ideen zu sammeln und Ratschläge einzuholen. Am Ende mussten ca. 50000 Ziegel aus Ton für die Verkleidung der Kirche gebrannt werden.

Im Februar endete die erste AB-Maßnahme und ein neues vierköpfiges Frauenteam - Nancy Kröplin, Peggy Boye, Steffi Vetter und Stefanie Zelas - vollendete bis zum heutigen Tag das Bauwerk.

Besucher der Klosterstadt werden im Sommer somit erstmals einen Blick von oben auf die Klosterkirche werfen können. "Wann und wo wir es aufstellen, ist noch unklar", sagt Volker Jödicke mit Blick auf die umfangreichen Baumaßnahmen im Kirchenbereich. Doch in Abstimmung mit der Kirchgemeinde könnte das Bauwerk im Sommer in der so genannten Winterkirche präsentiert werden.

Mit etwas Glück und Geld wird das Vorhaben Miniatur-Kloster langfristig erweitert. Gudrun Zupke-Höpel würde gern die Kreuzgänge dem Bauwerk noch hinzufügen. Somit ließe sich am Modell den Touristen der Klosterstadt die Geschichte bestens erläutern.

von Volker Bohlmann
aus SVZ vom 31.03.2004



Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html
Datum:   31. März 2004
Sort Nummer:   3
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003