StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Startseite Donnerstag, 27. April  
Aktuell
Bekanntmachung BOV Utecht 2. Nachtrag & Anhörung

mehr
aktuelles Wetter

mehr
Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
Fragen und Antworten rund um die Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
mehr
Übersicht der neuen Straßennamen in der Gemeinde Königsfeld

mehr

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Startseite ListeAktuell Archiv

Rünzer sicher sich den Amtspokal

Auf dem Wedendorfer Sportplatz kämpften am Sonnabend die Feuerwehrmannschaften aus dem Amtsbereich Rehna um die besten Platzierungen.

1211270943_25637_13010.jpg

"Alle 15 Wehren waren mit mindestens einer Mannschaft vertreten. Rieps und Thandorf stellten eine gemeinsame Mannschaft", freute sich Amtswehrführer Heinz Hinzmann. Am Ende sicherte sich Groß Rünz den Siegerpokal. Drei Stationen galt es zügig und fehlerfrei zu absolvieren. Ein falscher Knoten und schon gab es 5 Sekunden Abzug bei der Endwertung. Der Löschangriff nass wurde extra ausgewertet, weil die beiden besten Mannschaften in dieser Disziplin zum Kreisausscheid delegiert werden. Aber auch in die Gesamtwertung floss diese Paradeübung der Feuerwehrleute ein. Knoten und Leinenverbindungen gehören zum klassischen Ausbildungsprogramm. "Und gerade bei den einfachsten Knoten passieren dann die meisten Fehler" erzählt Schiedsrichter Gerd Pape.


Fünf Knoten - der Kreutzknoten, der Mastwurf, der Pfahlstich, der Zimmermannsschlag und der Spanntaustich - mussten bei laufender Stoppuhr vorgeführt werden. Darüber hinaus war eine Spitzhacke und ein Strahlrohr für einen Transport per Seil fachmännisch mit einem Axtwurf zu verknoten.

Für alle Jugendlichen gleichermaßen waren die vorhandenen 25-Meter-Fangleinen zum Knoten ungewohnt. Die ausgeschriebenen 2-Meter-Seile waren aus organisatorischen Gründen nicht vorhanden. Ein paar mehr Fehler als in anderen Jugendwehren kamen dabei der Schlagsdorfer Jugendwehr vor. "Wir können kein jahrelanges Training vorweisen, denn wir haben uns erst im vergangenen August nach einer längeren Auszeit neu gebildet. Meine Mädchen und Jungs waren zum allerersten Mal dabei und entsprechend aufgeregt", sagte Jugendwart Scott Dingle und war stolz auf den Kampfgeist seiner jungen Truppe.

Erfreut waren aber auch alle Bürgermeister aus dem Amtsbereich über ihre Feuerwehren. Sie waren alle vor Ort, um ihren Einsatzkräften den Rücken zu stärken. Amtswehrführer Heinz Hinzmann nutzte die Kulisse, um langjährige Feuerwehrmitglieder zu ehren. Ganz besonders gratulierte er Ehrenmitglied Adolf Heinke von der Feuerwehr Demern zu einer 60-jährigen Mitgliedschaft, die der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern mit einer Ehrennadel honorierte. Feuerwehrtheorie galt es an einer dritten Station im Wissenstest zu beweisen, bevor es einen Erbseneintopf aus den Gulaschkanonen der Feuerwehren Wedendorf und Schlagdorf zu Mittag gab.



Quelle:
SVZ vom 19.05.2008



Datum:   20. Mai 2008
Sort Nummer:   1
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003