StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Startseite Samstag, 19. August  
Aktuell
Die Stadt Rehna mit neuem Internetauftritt...

mehr
VOLLSPERRUNG DER K5 THANDORF - UTECHT

mehr
aktuelles Wetter

mehr
Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
Fragen und Antworten rund um die Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
mehr

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Startseite ListeAktuell Archiv

Biogas erhitzt die Gemüter

Rehna: Unternehmer möchte 1000-Kilowattanlage am Benziner Weg errichten

Rehna (Von Volker Bohlmann) • Die Energiegewinnung aus Biogas bleibt im Trend. Seit einem Jahr produziert die Agrargenossenschaft Köchelstorf Wärme und Strom aus Biomasse. Jetzt möchte ein Bülower Unternehmer eine Anlage mit einer Kapazität von insgesamt 1000 Kilowattstunden in der Nähe der Rehnaer Schule errichten. Die Spekulationen um eine Biogasanlage am Stadtrand von Rehna haben ein Ende. Bürgermeister Werner Schnee informierte auf der jüngsten Tagung der Stadtvertretung, dass ein Bülower Unternehmer seine Überlegungen zu Papier gebracht habe. Auf Anfrage der SVZ bestätigte Klaus Babbe, an diesem Projekt zu arbeiten. Den für gestern anberaumten Gesprächstermin mit unserer Redaktion musste Babbe aus Termingründen absagen.

Kommunalvertreter
verlangen Aufklärung

Da das Projekt bislang nicht gänzlich überschaubar ist, gehen innerhalb der Stadtvertretung derzeit die Meinungen auseinander. „Im vorliegenden Grobkonzept gehen die Planer von zwei Anlagen mit einer Leistung von je 500 Kilowattstunden aus. Ein möglicher Bauplatz für die Biogasanlage könnte zwischen dem Denkmalsberg und der Schule am Benziner Weg sein“, sagt Schnee. Durch diese räumliche Nähe bestehe die Möglichkeit, die Schule und auch die Wohnblöcke westlich der Radegast mit Wärme zu versorgen. „Dies könnte bei den Energiekosten eine Ersparnis von 30 Prozent bringen“, so Schnee.

Gänzlich ungeklärt ist bislang, über welchen Weg die Bestückung der Anlage erfolgt und woher die Biomasse kommt. Fest steht hingegen: „Das anfallende Grünmaterial aus den Radegastwiesen ist für eine Energiegewinnung kaum geeignet“, so der Bürgermeister weiter.

Umweltausschussvorsitzender Torsten Richter sowie Stadtvertreter Michael Drechsler bedauerten gestern gegenüber der SVZ, „dass dass Parlament erst spät über diese Planungen informiert wurde“. Drechsler: „Der Hauptausschuss debattierte vor zwei Monaten über die Biogasanlage. Wir bekamen erst unmittelbar vor der der Sitzung ein Arbeitspapier zugestellt.“ Generell sei er nicht gegen die Biogasanlage, meint Michael Drechsler, aber: „Ob solch eine Industrieanlage in die Nähe der Radegast passt, ist fraglich. Des Weiteren nicht unbekannt sind Beschwerden aus anderen Regionen. Dort gebe es starke Geruchsbelästigungen. Reine Versprechen, in Rehna ist alles anders, die reichen nicht aus.“ Das Vorhaben sei von allen Seiten zu beleuchten, um letztlich nicht feststellen zu müssen, „es ging nur um den Erwerb von Flächen“, so Michael Drechsler.

Konfrontiert mit den unterschiedlichen Meinungen, warb Werner Schnee dafür, den Rat von Fachleuten zu beherzigen: „Wir sind alle Laien auf diesem Gebiet. Die Besichtigung solch einer Anlage Ende Januar gibt uns mit Sicherheit Aufschluss.“

Schule setzt auf
alternative Energien

Das Thema Biogas ist für den Schulverband Rehna nicht neu. Bei der Vorbereitung der jetzt laufenden Gebäudesanierung war die Nutzung alternativer Energiequellen stets ein Gesprächsthema. Allerdings war der Finanzrahmen ausgeschöpft. Somit liegt das Projekt Biogas auf Eis. Aus der einst geplanten Kleinanlage ist mittlerweile ein Großprojekt mit einer Kapazität von 1000 Kilowattstunden geworden. Kritiker befürchten, dass zur Bestückung der Reaktoren nicht genügend Biomasse und Gülle vorrätig ist. Eine mögliche Folge: Monokulturen wie Mais und Sonnenblumen auf den Feldern sowie eine damit einhergehende Verödung der Landschaft.



Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html
Datum:   29. Dezember 2006
Sort Nummer:   2
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003