StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Startseite Montag, 18. Dezember  
Aktuell
Die Stadt Rehna mit neuem Internetauftritt...

mehr
Vorbereitung der Schöffenwahl für die Amtsperiode vom 01.01.2019 bis 31.12.2023
Die Gemeinden des Amtes Rehna sind aufgefordert, für die im Jahr 2018 stattfindenen Wahlen der Schöffinnen und Schöffen Vorschläge zu unterbreiten.
mehr
aktuelles Wetter

mehr

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Startseite ListeAktuell Archiv

Radegast entkrautet

Mit dem Boot von Rehna bis nach Nesow

Rehna/Nesow (Von Volker Bohlmann) • Auch ein Fluss muss gemäht werden, zumindest seine Ufer. Das erledigt Bernd Groß mit seinem Boot. Fährmann hol über, möchte man dieser Tage am Ufer der Radegast rufen. Doch Bootsführer Bernd Groß hat andere Aufgaben mit seinem blauen Motorboot zu erledigen. Der Mitarbeiter der Landschaftspflege GmbH VVL Grevesmühlen führt im Auftrag des Boden- und Wasserverbandes Stepenitz-Maurine die jährliche Entkrautung des Flusses durch.

Damit die Wasserpflanzen richtig geschnitten werden können, befindet sich am Bootsausleger ein Mähwerk, welches sich bis zu 1,50 Meter in die Tiefe absenken lässt. Das Ergebnis seiner Arbeit ist unübersehbar. Tonnenweise Mähgut sammelt sich jetzt an der Sperre vor der Brücke in der Rehnaer Goethestraße.

Die Entkrautung ist aus Sicht von Knut Hünemörder, Chef des Wasser- und Bodenverbandes, eine wichtige Aufgabe: „Der Wasserstand muss reguliert werden. Allein die Ausführung der Arbeiten im Abschnitt Rehna-Nesow bewirkte, dass der Wasserspiegel um 32 Zentimeter gesunken ist.“

Für die Variante mit dem Boot habe sich der Wasser- und Bodenverband im vergangenen Jahr entschieden. „Eine wirkungsvolle Maßnahme, die in Absprache mit den Naturschutzgremien des Landes ihre Umsetzung findet“, so Hünemörder.

Gestern Nachmittag wurde mit Hilfe eines Baggers das Boot in Höhe der Flussüberquerung Benziner Tannen umgesetzt. Die Fahrt stromaufwärts geht somit weiter und sämtliches Mähgut kann ungehindert bis zur Sperre nach Rehna gelangen.

„In diesem Jahr verzeichnen wir einen starken Krautwuchs. Das warme Wetter trägt erheblich dazu bei“, sagt Knut Hünemörder. Vor diesem Hintergrund sei es nicht ausgeschlossen, im Spättsommer eine weitere Sohlkrautung durchzuführen. Ab Höhe der Brücke Dorf Nesow erfolgt die Entkrautung bis zum Neddersee mit einem Bagger.

Der Wasser- und Bodenverband Stepenitz-Maurine hat in der Region zirka 600 Kilometer Gräben und Flüsse zu pflegen. Die Entkrautung ist wichtig, damit das Oberflächenwasser bei starken Niederschlägen zügig abfließen kann.

Quelle:
SVZ vom 13.07.2006



Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html
Datum:   13. Juli 2006
Sort Nummer:   3
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003