StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Startseite Donnerstag, 27. April  
Aktuell
Bekanntmachung BOV Utecht 2. Nachtrag & Anhörung

mehr
aktuelles Wetter

mehr
Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
Fragen und Antworten rund um die Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
mehr
Übersicht der neuen Straßennamen in der Gemeinde Königsfeld

mehr

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Startseite ListeAktuell Archiv

Aktionswochenende mit Erntedank, Pilzen und Liedern in Rehna

Die Kirchgemeinde, der Pilzverein und der Klosterverein in Rehna laden zu einem bunten Aktionswochenende vom 30. September bis zum 3. Oktober ein.

1127802200_13652_10490.jpg


Die drei Vereine haben ihre Aktivitäten kombiniert, um gemeinsam möglichst viele Anreize für Besucher zu schaffen - ohne sich dabei gegenseitig zu behindern.

Vor dem Vergnügen kommt die Arbeit. Donnerstag und Freitag heißt es: Ab in die Pilze. Die Vereinsmitglieder werden mit Hilfe von Rehnaer Schülern eifrig sammeln. Selbst der Kindergarten geht im Stadtgebiet auf Sammeltour.

Der offizielle Startschuss erfolgt am Freitag, 30. September, um 19 Uhr durch den Pilzverein. Er wird die nunmehr 6. Tage der Pilze eröffnen, mit einer der landesweit größten Pilzausstellungen. 306 verschiedenen Arten konnte der Verein im vergangenen Jahr präsentieren. 610 Arten haben die vierzig Mitglieder insgesamt schon in der heimischen Pilzwelt auflisten können.

"Ab Freitagmittag werden wir die Ausstellung im östlichen Kreuzgang schon aufbauen", erzählt Torsten Richter, Vorsitzender des Pilzvereins "Heinrich Sternberg". Gegen 19.30 Uhr folgt ein Dia-Vortrag mit dem Wismarer Pilzberater Reinhold Krakow.

Befreundete Pilzsachverständige wie er, Professor Jürgen Schwik und Pilzberaterin Irena Dombrowa werden neben den Vereinsmitgliedern bei einer öffentlichen Pilzwanderung am Sonnabend Hilfestellung geben. Wer mitsammeln will, sollte um 10 Uhr am Treffpunkt Kapitelsaal sein. Das Exkursionsgebiet wird den Beteiligten erst unmittelbar vorher bekannt gegeben. Von Sonnabend bis Montag ist die Pilzausstellung jeweils von 10 bis 16 Uhr zu besichtigen. Am Sonnabend und Sonntag werden die Pilzprofis auch Auskunft zu den Pilzen in der Ausstellung geben.

Das Kirchspiel Rehna-Kirch Grambow-Meetzen feiert am Sonntag, 2. Oktober, darüber hinaus Erntedankfest und lädt alle Kirchgemeindemitglieder und Nichtmitglieder zu einem bunten Nachmittag herzlich ein. Um 14 Uhr beginnt der Gottesdienst, der zusätzlich zum Abendmahl für die Mitglieder auch ein gemeinsames Brot-Brechen für alle vorsieht. "Das Brot wird im neuen Lehmbackofen von Sylvia Daniel aus Gletzow frisch gebacken", erzählt Pastor Andreas Ortlieb und freut sich auf die Premiere. Denn das gute Stück wurde im Sommer im Nonnengarten aufgebaut und ist bisher noch unbenutzt. Um 15 Uhr beginnt dann der Umzug mit den Erntewagen durch die Stadt. Zehn bunt geschmückte Trecker und Wagen haben sich bisher angemeldet. Originell ist der spezielle Imkerwagen. Am Lindenhof geht es los und dann durch die ganze Stadt. Wer will, kann noch mitmachen, sollte sich aber beim Pastor vorher anmelden. Zum Kirchspiel gehören immerhin rund dreißig Dörfer.

Nach dem Umzug wird es im Kirchhof bunt. Der Plattdeutsche Verein to Rehna und die Chöre treten auf, das "Don Bosco Haus" gibt eine Theatervorstellung und Regine Ulrich erzählt Märchen im Turm. Rosi Janetzke hat eine Bastelstraße für die Kleinen parat und der Agrarhof Köchelstorf stellt eine Gummikuh zum Wettmelken zur Verfügung. Für Kaffee und Kuchen, Crêpes und Grillbratwurst ist gesorgt. Das Erntedankfest endet mit einem Abendliedersingen am Lagerfeuer bevor um 20 Uhr der Tanz mit Ingo Pahl und Brit Schlatow im Lindenhof beginnt.

Am Tag der Einheit, dem 3. Oktober, kommt mit der Liederbahn dann die ganze "Region in Fahrt". Es ist das BUGA-Projekt der Ämter Lützow, Gadebusch und Rehna, hinter dem momentan hauptsächlich die Rehnaer stehen. Denn das Eisenbahnlied, mit dem die Schwellen der Mecklenburg-Bahn symbolisch bepflastert werden sollen, ist dank fleißiger Dichter zwar schon 2270 Strophen lang. Doch nur 25 kommen aus dem Gadebuscher Bereich und 18 aus Brüsewitz. "Noch ist es nicht zu spät auf den fahrenden Zug aufzuspringen", meint Klostervereinsmitglied Elke Lenschow und lädt alle zum Aktionstag ein, der am Montag um 11 Uhr in Rehna beginnt. 11.06 Uhr steigen Mitglieder des federführenden Klostervereins historisch gewandet in die Bahn und laden auf den Bahnhöfen Groß Brütz (11.22 Uhr), Lützow (11.27 Uhr), Gadebusch (11.35 Uhr) und Holdorf (11.41 Uhr) Gäste und Akteure ein, einzusteigen. In Rehna werden dann alle um 11.47 Uhr auf dem Rehnaer Bahnhof von Bürgermeister Werner Schnee begrüßt.

Gefeiert wird anschließend auf dem Klosterhof. Dort werden auch die fleißigsten Dichter neuer Liedstrophen geehrt. Mit 509 Strophen lag im letzten Jahr eindeutig die Rehnaerin Erna Bockhold ganz weit vorn. Doch bis Schwerin sind 5800 Strophen vonnöten. Gadebusch war schon bei Strophe Nummer 1765 erreicht.

Neu ist der Wettbewerb der Städte Schwerin, Lützow, Gadebusch und Rehna im Kellermeister-Kuno-Spiel. Mit einem Wurfholz müssen dabei fünf Randhölzer umgeworfen werden, ohne dass der hölzerne "Kellermeister" in der Mitte fällt. Voraussetzung ist, dass aus jeder Stadt eine Mannschaft von vier bis sechs Spielern zusammen kommt.

Eine Kräuterbörse dient zur Erweiterung der historischen Kräuteranpflanzung. Musik macht die Gadebuscher Gruppe "Godebuzzz" und natürlich locken auch Kinderbeschäftigungen sowie rustikale Speisen und allerlei Getränke.

Von Iris Weiss, LN
aus Lübecker Nachrichten vom 24.09.2005



Link:   http://www.luebecker-nachrichten.de
Datum:   27. September 2005
Sort Nummer:   1
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003