StartseiteKontaktSitemapDruckversion
Erweiterte Suche   
REHNA.DE
Startseite Mittwoch, 23. August  
Aktuell
Die Stadt Rehna mit neuem Internetauftritt...

mehr
VOLLSPERRUNG DER K5 THANDORF - UTECHT

mehr
aktuelles Wetter

mehr
Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
Fragen und Antworten rund um die Grünschnittannahme im Amtsbereich Rehna
mehr

Wahlen

Startseite

Verwaltungswegweiser

Amt Rehna

Stadt Rehna

Gemeinden

Veranstaltungen

Vereine

Wirtschaft

Tourismus

Europa

Umwelt/ Natur

LEADER

Kontakt

Bauleitplanung

Ausschreibungen

Startseite ListeAktuell Archiv

Buga-Tour entlang der Radegast

Werbetrommel für Bundesgartenschau in Rehna und Gadebusch gerührt

1118929163_23531_14906.jpg



Gadebusch/Rehna • Eine Region im Gartenschau-Fieber: Mit drei Böllerschüssen und kleinem Volksfest begrüßten Gadebuscher und Rehnaer die Buga-Botschafter Stefan Nimke und Michael Kruse. Mit ihrer Radtour unter dem Motto "Hier wachsen Ideen" werben die beiden Spitzensportler für die Bundesgartenschau 2009 in Schwerin.

Der Funke ist längst übergesprungen: Die Region Rehna-Gadebusch will sich zur Bundesgartenschau als Ort großer Baukunst und Geschichte mit europäischer Dimension empfehlen. Dass auswärtige Gäste hier stets herzlich begrüßt werden, zeigte gestern Morgen der Empfang vor dem Gadebuscher Rathaus für Bahnrad-Olympiasieger Stefan Nimke und Ausdauerathlet Michael Kruse. Das Lützower Korps feuerte drei Böllerschüsse ab. "Diese sollen unsere Buga-Botschaftern auf ihrer 700-Kilometer-Tour quer durch MV anfeuern", sagte Ulrich Howest. Der Bürgermeister geht fest davon aus, dass etwa auf dem Wakenstädter Schlachtfeld von 1712 in vier Jahren die Flagge als Buga-Außenstandort wehen wird.

Spontan, herzlich und ebenso gastfreundlich begrüßten am Abend zuvor die Rehnaer das Buga-Team vor dem Langen Haus. "Das ist toll", sagte Buga-Tour-Koordinator Eckhard Schimansky, als der Klosterverein mit Bürgern und dem Plattdeutschen Verein eine Strophe des Eisenbahnliedes sang: "Zur Bundesgartenschau wollen wir in der Hauptstadt sein…". Insgesamt 1900 Liedstrophen wurden bislang gedichtet. Bis 2009 sollen 5400 Strophen getextet sein, um den Eintrag ins Guinnessbuch zu erhalten.

Das Potenzial der Bundesgartenschau für das Umland war den Rehnaern vom ersten Tag an bewusst. Der Schulterschluss mit Lützow und Gadebusch, sich gemeinsam zu präsentieren, erweist sich mehr als richtig. Dass die Buga-Fahne in Rehna wehen wird, daran ließen Eckhard Schimansky, Michael Kruse und Stefan Nimke keinen Zweifel aufkommen, als sie Bürgermeister Werner Schnee eine Japanische Zierkirsche mit dem Slogan "Hier wachsen Buga-Ideen" überreichten. "Es ist eine Auszeichnung, sie bei uns begrüßen zu können. Für den Baum werden wir einen würdigen Platz finden", so Werner Schnee. Die Stadt Rehna wird sich mit Kloster und Klostergarten und der Altstadt zur Buga als Außenstandort präsentieren.

Dass die Rehnaer den Nerv der Gäste mit der kleinen geselligen Runde getroffen hatten, war zu spüren. Stefan Nimke und Michael Kruse nutzten dabei die Gelegenheit, für das Projekt "Sportler helfen Kindern e.V." zu werben. Hierbei geht es um die Unterstützung talentierter Kinder, die sich ein geregeltes Sporttreiben nicht leisten können.

von Christian Meyer

und Volker Bohlmann
aus SVZ vom 15.06.2005



Link:   http://www.svz.de/newsmv/lr/gad/index.html
Datum:   15. Juni 2005
Sort Nummer:   2
 
zurückzurück nach obennach oben
ImpressumListe© MVweb, 2003